bullhost.de - PC Lexikon

Definition bzw. Erklärung: Trojaner

[auch: Trojanisches Pferd; ähnlich: Virus, Wurm, Hijacker]

Bei dem EDV Begriff Trojaner handelt es sich um ein schädliches, meist zerstörerisches Programm. Der Trojaner tarnt sich als gewöhnliches Anwendungsprogramm und simuliert dessen Funktionen. Während der Anwender im Vordergrund die Anwendungsprogramm spezifischen Funktionen geboten bekommt, entfaltet sich im Hintergrund nicht sichtbar für den Anwender die schädliche bis zerstörerische Wirkung des Trojaners. Zu den möglichen Aktivitäten eines Trojaners gehören das Verbreiten von Viren, Manipulation von Daten sowie Datenträgern (Löschen bzw. Verändern), Remote-Control-Aktivitäten (Kontrollübernahme), das Ausspionieren von Zugangsdaten (Benutzernamen, Passwörter) sowie anderen personenbezogener Daten. Letztere Aktivität gehört zu den meistverbreitesten und eigentlichen Einsatzgebieten der Trojaner, nämlich vertrauliche Informationen an den Trojaner-Entwickler meist Hacker zurückzusenden (englisch: Backdoor) und dadurch die Einsicht und Manipulation von Datenbeständen zu ermöglichen. Trojaner gehören nicht zur Gattung der Viren und Würmer, da sich Trojaner nicht selbsttätig verbreiten können, benötigt wird immer ein Anwender der die Trojaner startet bzw. ausführt.

Alle Texte, Grafiken sowie das Design sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung von Bullhost Internet Service weiter verwendet werden.