bullhost.de - PC Lexikon

Definition bzw. Erklärung: Brute-Force-Verfahren

[englisch: brute force; wörtlich: brutale Gewalt; ähnlich: Alpha-Beta-Verfahren]

Bei dem EDV Begriff Brute-Force-Verfahren handelt es sich um ein Problemlösungsverfahren bzw. eine Verfahren zur Kryptanalyse. Das Brute-Force-Verfahren probiert dabei durch Iteration alle möglichen Lösungswege bis zu einer vorher definierten Tiefe durch, ohne vor dem durchprobieren eine Vorauswahl zu treffen. Diese Vorgehensweise garantiert das alle möglichen Lösungswege mit in die Berechnung und Auswertung einfließen. Das Brute-Force-Verfahren wird vor allem bei Schachprogrammen, Computerspielen und bei der Entschlüsselung von Daten und Passwörtern eingesetzt. Beim Schachprogramm wird bei der Brute-Force-Methode jeder erdenkliche und auch unsinnige Zug bis in eine vordefinierte Zugtiefe berechnet.

Bei der Entschlüsselung von Passwörtern wird nach einem ähnlichen Prinzip vorgegangen, es werden alle in einer Wortliste befindlichen Passwörter ausprobiert. Bei der Datenfernübertragung wird ebenso die Brute-Force-Methode eingesetzt, man versucht einen privaten Schlüssel, an dem verschlüsselte Dokumente gebunden sind, mit Hilfe eines bekannten öffentlichen Schlüssel zu entschlüsseln. Diese Art von illegaler Vorgehensweise bezeichnet man als Brute-Force-Angriff (englisch: brute force attack).

Alle Texte, Grafiken sowie das Design sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung von Bullhost Internet Service weiter verwendet werden.