bullhost.de - PC Lexikon

Definition bzw. Erklärung: Banyan Vines

[Abkürzung für Banyan Virtual Networking System; wörtlich: virtuelles Netzwerksystem von Banyan]

Bei der Abkürzung Banyan Vines handelt es sich um ein von Firma Banyan Systems entwickeltes und 1984 vorgestelltes Netzwerkbetriebssystem. Bayan Vines baut auf Unix auf und wurde vorwiegend für große, verteilte Netzwerke und Computersysteme konzipiert die mit unterschiedlicher Hardware, Topologien und Zugriffsverfahren arbeiten. So erlaubt das Banyan Vines Netzwerkbetriebsystem die Vernetzung von Mikrocomputer, Minicomputer und Großrechner in einem WAN (Abkürzung für Wide Area Network; deutsch: Weitbereichnetz) und LAN (Abkürzung für Lokal Area Network; deutsch: Lokales Netzwerk). Ein besonderes Merkmal von Bayan Vines stellt die Unterstützung von Global Naming (wörtlich: netzweites bzw. globales Namenssystem) des Managementsystem StreetTalk dar. Global Naming ermöglicht es einem Benutzer sich über einen eindeutigen Namen im gesamten Netzwerk zu identifizieren und ihm die entsprechenden Zugangsberechtigungen zuzuweisen. Jeder Name unter diesem Netzwerkbetriebssystem besteht aus 3 gleichen Komponenten, die durch den Klammeraffen getrennt werden, dem Namen, der Gruppe und der Organisation.

Der Firmenname Banyan geht auf eine asiatische Feigenbaumart zurück, deren Äste bis hinab zum Boden wachsen und Wurzeln für neue Bäume bilden. Auf die gleiche Weise sollen aus einem Banyan Vines Netz viele miteinander verbundene Netze entstehen. Durch den Einsatz von modernen Netzwerkbetriebssystemen hat das Netzwerkbetriebssystem Bayan Vines wesentlich an Bedeutung verloren und wird heute kaum noch eingesetzt.

Alle Texte, Grafiken sowie das Design sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung von Bullhost Internet Service weiter verwendet werden.